EMS-GRIVORY ist Ihr globaler Entwicklungspartner

EMS-GRIVORY unterstützt die Kunden intensiv im gesamten Entwicklungsprozess. Erfahrene Ingenieure erstellen dazu erste Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsanalysen, begleiten aktiv die Konzept- und Designphase, wie auch die Prototypenherstellung.

EMS-GRIVORY ist weltweit tätig und ein kompetenter und zuverlässiger Partner für die Entwicklung von anspruchsvollen und hochbelasteten Bauteilen aus Hochleistungspolyamiden. Als Entwicklungspartner für kundenorientierte Lösungen besitzt EMS-GRIVORY eigenständige Anwen­dungs­entwicklungszentren in den wichtigsten Märkten Europa, Asien und Amerika. Insbesondere in den USA wird die Anwendungsentwicklung stark ausgebaut.

 

Unterstützung durch die Anwendungsentwicklung

EMS-GRIVORY unterstützt die Kunden intensiv im gesamten Entwicklungsprozess. Erfahrene Ingenieure erstellen dazu erste Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsanalysen, begleiten aktiv die Konzept- und Designphase, wie auch die Prototypenherstellung. Die Serienumsetzung wird unterstützt durch Optimierung der Werkzeuge oder der Verfahrenstechnik. Bei Bedarf können spezifische Bauteilanalysen durchgeführt werden. Die Leistungen sind individuell auf die Kundenbedürfnisse im jeweiligen Marktsegment abgestimmt.
Falls erforderlich, werden Produkte an spezielle Anforderungen angepasst. Damit erhalten unsere Kunden eine Komplettlösung und können sich durch Kosteneinsparung, Gewichtsreduktion oder neue Designs in ihrem Markt differenzieren.

 

Computer Assisted Technical Service (CATS)

Die Bauteilentwicklung findet zunehmend am Computer mit modernen CAE-Methoden statt (CAE: Computer Aided Engineering). Die Bauteile werden in der virtuellen Umgebung konstruiert und mittels Simula­tion optimiert. Dies fördert kurze Entwicklungszeiten, senkt Risiken und Entwicklungskosten.
Der Computer Assisted Technical Service (CATS) von EMS-GRIVORY unterstützt Kunden weltweit bei der Bauteilentwicklung. Der europäische und amerikanische Markt wird aus der Schweiz bedient, der asiatische Markt direkt von China aus.

 

Realitätsnahe Simulationen

Bereits in der Konzept- und Designphase unterstützt CATS die Kunden mit realitätsnahen Simulationen. So können mit Hilfe der Finite-Elemente-Analyse die Belastungen am Bauteil gezeigt und die Verformungen berechnet, wie auch optimiert werden. Schwachstellen der Konstruktion werden aufgedeckt und geeignete Modifikationen lassen sich überprüfen.
Wenn die Anisotropie von faserverstärkten Kunststoffen oder andere nicht lineare Geometrie- und Materialeffekte eine wesentliche Rolle für das Bauteilverhalten spielen, können diese bei der Berechnung mitberücksichtigt werden. EMS-GRIVORY kann den Spritzgussprozess mitsamt der ­resultierenden Faserorientierung der hochverstärkten Polyamide und den daraus folgenden richtungsabhängigen Ma­terial­eigenschaften bei der Bauteilauslegung berücksichtigen.

 

Simulation des Spritzgussprozesses

Der Spritzgussprozess des Bauteils ist oft entscheidend und wird daher meistens auch vom CATS simuliert und optimiert. Die Simulation ermöglicht es, Anschnittposi­tionen und Angusssysteme zu bewerten, Füllprobleme sowie Bindenähte oder Lufteinschlüsse im Vorfeld des Werkzeugbaus zu erkennen und bereits in der Planungsphase geeignete Massnahmen anzubringen. Durch aufwendige Optimierung der Rheologie-­Materialdaten ist EMS-­GRIVORY in der Lage, die Schwindungs- und Verzugsvorhersagen nicht nur qualitativ sondern teilweise auch quantitativ für eine erste Werkzeugkorrektur einzusetzen.

 

Computertomographie: Unsicht­bares wird sicht- und prüfbar

EMS-GRIVORY besitzt weltweit an zwei Standorten hochmoderne CT-Geräte (CT: Computer Tomographie). Damit können Kundenbauteile sehr schnell zerstörungsfrei gescannt und analysiert werden. Die Computertomografie dient den Kunden als Problemlöser und senkt Entwicklungsrisiken. Das Verfahren ist etabliert und effizient. Es macht das Innere des Bauteils sichtbar. So kann CATS mittels CT-Analyse innert weniger Stunden ein vollständiges, dreidimensionales Abbild des Bauteils erstellen. In diesem Abbild werden Problemstellen an Lunkern oder Bindenähten sichtbar. Daraus können wichtige Schlüsse auf die Bauteilei­gen­schaften gezogen und Lösungen vor­geschlagen werden.
Auch eine weitere wichtige Untersuchung ist mittels CT-Analyse möglich: die Überprüfung der Faserorientierung. Dies ist bedeutend, da die Ausrichtung der Fasern entscheidend für die mechanischen Eigenschaften der Hochleistungspolymere von EMS-GRIVORY ist. Aussergewöhnliche Steifigkeit und Festigkeit, hohe Dimensionsstabilität und geringer Verzug sind nur möglich, wenn die Fasern richtig liegen. Diese Ausrichtung ist bauteil- und spritzgussprozessabhängig. Mit der CT-Analyse können die Faserorientierung lokal dreidimen­sional sichtbar gemacht und entsprechende Verbesserungen erarbeitet werden.

 

Abgleich von Simulation und Realität

Das zerstörungsfreie Verfahren eignet sich ausserdem besonders gut für exakte Bauteilvermessungen, insbesondere für ganze Baugruppen oder geschlossene Körper, an denen herkömmliche Messmethoden versagen. So kann Beispielsweise die Ge­windeüberdeckung oder die Lage von Dichtungen an unzugänglichen Stellen gemessen werden. Dies kann unter anderem auch dazu dienen, Simulation und Realität abzugleichen: Alle Dimensionen können direkt am fertigen Bauteil gemessen und mit dem originalen 3D-Modell oder mit der Simulation verglichen werden. Dies gibt Aufschluss darüber, wie präzise die Verzugsvorhersagen aus der Simulation sind und in welchen Bereichen sie weiter verbessert werden können.

 

Leichtbau: Erfolgreich mit Kunststoffen und Know-how von EMS-GRIVORY

Wenn es um Leichtbau geht, ist EMS-­GRIVORY ebenfalls der richtige Ansprechpartner. Und dies gleich aus zwei Gründen: Einerseits eignen sich die Hochleistungskunststoffe von EMS-GRIVORY ausgezeichnet für Leichtbau. Sie sind rund fünfmal leichter als Stahl und nur halb so schwer wie Aluminium. Andererseits bietet EMS-­GRIVORY auch hier umfassenden Support bei der Bauteilentwicklung. Wichtig für erfolgreichen Leichtbau ist der intelligente Einsatz des Materials, eine belastungs- und kunststoffgerechte sowie das Ausnutzen aller Möglichkeiten für die Vereinfachung und Integration von Funktionen. EMS-GRIVORY verfügt über eine langjährige Erfahrung aus vielen erfolgreich umgesetzten Projekten. Um die Vorteile des Leichtbaus aufzuzeigen, stehen diverse Demonstratorbauteile zur Verfügung, so zum Beispiel der EMS-Leichtbaudemonstrator. Da­ran können Konstruktionsprinzipien aufgezeigt, aber auch Kennwerte für die Simulation und Auslegung messtechnisch ermittelt werden.

 

Rundum gut betreut

EMS-GRIVORY wird sich auch in Zukunft als starker Entwicklungspartner und Problemlöser für seine Kunden einsetzen und sie weiterhin auf technisch höchstem Niveau unterstützen. Dies beginnt bei der strukturmechanischen und spritzgussgerech­ten Auslegung von Bauteilen, geht über der Ermittlung und Bereitstellung von ma­terialspezifischen Kennwerten sowie der Erarbeitung innovativer Systemlösungen mit Kunden auf der ganzen Welt bis hin zu Neu­entwicklungen von einzigartigen Hochleistungspolyamiden.

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Entwicklung, Konstruktion, Datengenerierung
    Simulation (FEM, Prozesssimulation, etc.)

Anwendungsbereich:
Kunststoffverarbeitung


Ihre Kontaktperson für dieses Dienstleistungs-Highlight
Foto von  Martin Hochuli

Martin Hochuli

EMS-GRIVORY

Dieses Dienstleistungs-Highlight merken