Analysieren von Metallpolymerlagern

Als weltweit führender Anbieter von Gleitlagern ist GGB bestrebt, seinen Kunden die besten Lösungen anzubieten. Dank der Investition in ein Digitalmikroskop, kann das Unternehmen seine Produktentwicklung optimieren und Kunden einen besseren Service gewährleisten.

"Mit dem digitalen KEYENCE VHX-Mikroskop können wir Dinge tun, die wir zuvor nicht konnten: Die Qualität der hochauflösenden 3D-Bilder ermöglicht es uns beispielsweise, das Zusammenspiel von Gleitflächen genauer zu untersuchen. Insbesondere können wir Abnutzungsspuren, Transferfilme und Lagerschäden nach den Tests detailliert untersuchen, um das Verhalten unserer Produkte besser zu verstehen und unsere Produktentwicklung zu optimieren “, erklärt Derek Marsella, Senior Manager der GGB, Annecy Technology Group.

GGB ist der weltweit führende Hersteller von selbstschmierenden und vorgeschmierten Hochleistungs-Gleitlagern mit über 1.000 Mitarbeitern weltweit, darunter Produktionsstätten in den USA, Deutschland, Frankreich, Brasilien, der Slowakei und China. Viele Polymergleitlager von GGB können unter extremen Bedingungen effektiv arbeiten, manchmal sogar effektiver als herkömmliche Lager mit Wälzkörpern. Aufgrund des speziellen Materialdesigns, das auf einer Metallunterlage mit einer reibungsarmen, selbstschmierenden Gleitfläche aus Polymermaterial beruht, sind diese Lager die ideale Wahl in Umgebungen mit hoher Belastung und eingeschränkter Schmierung unter beengten Platzverhältnissen. Typische Anwendungen sind Pumpen, Kompressoren, Off-Highway-Geräte, Maschinen- und Stahlverarbeitungen sowie verschiedene Automobilkomponenten.

 

Ein revolutionäres Digitalmikroskop VHX, das Forschungs- und Entwicklungsabteilungen Mehrwert garantiert

Trotz ihrer kompakten Größe verfügt die Kamera über einen Aktuator, der die Verwendung der Pixel-Shift-Technologie ermöglicht und eine Beobachtung mit einer extrem hohen Auflösung von bis zu 54 Millionen Pixeln ermöglicht. Bei einem Progressive-Scan-Verfahren können strukturierte Oberflächen und Farben ähnlich wie mit bloßem Auge reproduziert werden. Das VHX bietet eine mindestens 20-fach größere Schärfentiefe als optische Mikroskope. Somit kann das VHX ein Ziel genau beobachten (selbst mit einem großen Höhenunterschied), das mit herkömmlichen Mikroskopen nicht scharf dargestellt werden kann. Darüber hinaus kann die Anzahl der zur Beobachtung erforderlichen Schritte einschließlich der Fokuseinstellung erheblich reduziert werden. Mit VHX können Benutzer Bilder mit hoher Auflösung über ein großes Sichtfeld aufnehmen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren, bei denen das Zusammenfügen aller Bilder in einer externen Software durchgeführt wird, hat KEYENCE einen völlig neuen Algorithmus für das Zusammenfügen von Bildern entwickelt. Wenn sich der Benutzer mithilfe einer manuellen Bühne an eine andere Stelle des Teils bewegt, wird der Bereich in Echtzeit zusammengefügt. Das Sichtfeld kann von einem normalen Feld (1600 x 1200 Pixel) auf bis zu 10000 x 10000 Pixel erweitert werden, ohne dass die hohe Auflösung verloren geht.

 

Benutzerfreundliches Werkzeug erleichtert die Kommunikation

"Ein weiterer wichtiger Vorteil des VHX ist, dass es tragbar und sehr benutzerfreundlich ist", fügt Derek Marsella hinzu. „Bei Bedarf können wir unsere Kunden mit dieser tragbaren Einheit besuchen und Lager in ihrer Fabrik überprüfen. Die hochauflösenden Bilder sind direkt auf dem Bildschirm zu sehen und helfen uns, unsere Ergebnisse besser zu kommunizieren und zu erklären. Mit dieser Einheit können wir unseren Kunden einen höheren Service bieten. “

„In unserem Geschäft ist eine klare 3D-Visualisierung der Lagerfläche wichtig, um deren Zustand und Verhalten zu verstehen und zu definieren.“ Mit dem VHX können Sie sofort ein qualitativ hochwertiges zusammengesetztes Bild erstellen, indem Sie den Fokusknopf drehen und direkt in den 3D-Anzeigemodus wechseln. Die D.F.D-Methode (steht für Tiefe aus Defokussierung) ermöglicht die Erfassung von 3D-Tiefendaten durch Analyse der Defokussierung von 2D-Bildern. Die VHX-Serie ermöglicht eine Tiefenkomposition und 3D-Bilddarstellung, indem weniger Probenbilder als bei herkömmlichen Mikroskopen verwendet werden. Durch diese Methode müssen keine Bilder an allen Fokuspositionen geladen werden, was die Effizienz der Analyse erhöht.

Weitere Informationen
Produktgruppen:
Messgeräte, Scanner, Qualitätssicherung
    Weitere Messgeräte, Scanner, Qualitätssicherung

Anwendungsbereich:
Maschinenbau

Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Vladimir Mrazik

Vladimir Mrazik

KEYENCE INTERNATIONAL

Diesen Showcase merken

Diese Seite teilen